Jugendliche stören! - Welver, ein Platz für Jugendliche?
Ein Gesprächsabend mit MdL Dagmar Hanses und, später hinzugekommen,
Uwe Schumacher, dem von uns unterstützten Bürgermeisterkandidaten für Welver
im Kostercafe Kulinarius, Kirchwelver

Jugendliche stören allein schon dadurch, dass sie da sind, wo sie auf keine Fall sein sollten: an der Bushaltestelle, im Zug, auf dem Marktplatz etc. Und da, wo sie sind, sind sie laut und saufen sich ins Koma. Egal, wo und wie, sie stören.

- Schön, wenn man sich so in seine Vorurteile zurücklehnen kann und die Wirklichkeit nicht sehen mag. Damit räumte aber MdL Dagmar Hanses, die Jugendbeauftragte der Grünen im Düsseldorfer Landtag, gehörig auf. Die Wahrheit ist, dass Jugendliche weder saufen, noch rumlungern, weder kriminell sind, noch dumm. Damit sind eher manche Erwachsene beschäftigt.

Jugendliche machen höher wertige Schulabschlüsse und Ausbildungen; engagieren sich für andere; die Jugendkriminalität ist deutlich zurückgegangen; der Alkoholkonsum ist deutlich gesunken - der Schnaps, Bier- und Alkopopsabsatz bei Jugendlichen ist so weit zurückgegangen, dass Brauereien und Alkoholikahersteller laut klagen.

Was aber stimmt, ist, dass Jugendliche anders angesprochen werden wollen als Erwachsene. Das bedarf dann mehr an kreativem Denken, als nur fade Wahlaufruf-Briefchen zu schreiben. Auch darüber wurde mit Dagmar, die eine Menge Anregungen gab, gesprochen.

Später hinzu kam Uwe Schumacher, Bürgermeisterkandidat für Welver. Nach einem erfreulich kurzen Abriss seiner Amtsvorstellungen kam es zu einem intensiven Austausch zwischen den Jugendlichen, erwachsenen Gästen, OV-Mitgliedern und natürlich zwischen Dagmar und Uwe Schumacher. Ein gelungener und anregungsreicher Abend, der auch zeigte, dass man sich offenen Blickes aufmachen muss, um etwas bei Jugendlichen zu bewirken und Welver zu einem Platz für Jugendliche zu machen.

ZUR STARTSEITE - ZUR WAHLSEITE