Aktionen und Projekte
"Grillen gegen die Agrarindustrie"
Grüner Mitgliederentscheid
Spielplätze in Welver
Kommentar zum Spielplatzkonzept
Die "grüne Vision" für Welver







Demokratie lebt davon, dass Menschen sich einmischen und mitmachen.

Und bei uns GRÜNEN ist Einmischen Programm! Beim grünen Mitgliederentscheid bestimmten erstmals alle über 60.500 Mitglieder, welche Projekte wir in einer Regierungsbeteiligung als Erstes anpacken wollen (Ergebnis siehe oben!).
Wir haben am 7. Juni 2013 die Welveraner Bürger vor dem EDEKA-Markt darüber informiert und mit ihnen gute Gespräche geführt!
V.l.: Bernhard Weber, Bernhard Stellmach, Cornelia Plaßmann.
Die Ergebnisse des grünen Mitgliederentscheids sind mittlerweile bekannt,
hier sind die gewählten Projekte:
Energiewende & Ökologie
100 % erneuerbare Energien - für eine faire Energiewende in BürgerInnenhand
Die Massentierhaltung beenden – ein neues Tierschutzgesetz für artgerechte Haltung
Wirtschaftswachstum ist nicht das Maß der Dinge –
neue Indikatoren für Wohlstand und Lebensqualität
Gerechtigkeit
Niedriglöhne abschaffen – einen allgemeinen Mindestlohn einführen
Zwei-Klassen-Medizin abschaffen – EINE Bürgerversicherung für Alle
Die Finanzmärkte neu ordnen – eine Schuldenbremse für Banken
Moderne Gesellschaft
Keine Rüstungsexporte zu Lasten von Menschenrechten –
ein Rüstungsexportgesetz beschließen
Das Betreuungsgeld abschaffen – gute Kita-Plätze besser ausbauen
Rechtsextremismus entschieden entgegentreten –
Projekte gegen Rechtsextremismus systematisch fördern


Spielplätze in Welver

Faulendes Holz, Scherben im Sand, defekte Spielgeräte und weithin öde Spielplätze
in der Gemeinde Welver
Nachdem der TÜV Rheinland Spielplätze getestet hat und bei 75 % gravierende Mängel festgestellt hat, rät er allen Eltern, Spielplätze erst einmal zu überprüfen, bevor sie ihre Kinder darauf spielen lassen.

Das rät auch der Ortsverband DIE GRÜNEN allen Welveraner Eltern.

Am 25. Februar hat eine sechsköpfige Arbeitsgruppe des grünen Ortsverbandes Welver die 13 Spielplätze der Gemeinde Welver in Augenschein genommen. Neben vielen maroden und zum Teil abgesperrten Spielgeräten wurden deutliche Mängel im Prallschutz wie auch Verschmutzung durch Hundekot festgestellt.

Bis auf einen Platz (Im Hagen) herrschte eine Ödnis an Spielgeräten vor auf Plätzen, die eher einem Stoppelacker ähnelten, denn einer kreativen Spielumgebung.
Überprüft werden sollte:
Welche Spielplätze werden noch bespielt?
Welche Plätze können erhalten, welche aufgelöst oder umgewidmet werden?
Welche Plätze können zu tatsächlichen Spielplätzen ausgebaut werden, so dass Kreativität und Rollenspiel der Kinder Platz finden können?
Wie kann die Sicherheit der genutzten Spielplätze wiederhergestellt werde?
Hat die Gemeinde Welver ein zeitgemäßes Spielplatzkonzept?
Und in finanziell klammen Zeiten: Wie können Bürger an der Gestaltung, Nutzung und Betreuung (Patenschaft) von Spielanlagen beteiligt werden?
Kein Spielplatzkonzept erkennbar
Johannes Kimmel-Groß äußert sich in einem Leserbrief im Soester Anzeiger am 2. Juni 2013 für die Welveraner Grünen zur Situation der Spielplätze und den Gedanken, einige der Grundstücke zu Bauland zu machen.
Hier ist sein Statement...


Die "grüne Vision" für Welver
ist eine parteiunabhängige Gemeinschaft, welche von uns Grünen in Welver intensiv unterstützt wird. Was diese Gruppe in ihrem Fokus hat, darüber schreibt der Soester Anzeiger in einem ausführlichen Artikel am 13. April 2012... >
Wenn Sie sich auch innovative Gedanken über ihre Welveraner Heimat machen, sollten Sie einmal an einer Versammlung teilnehmen!
Kontakt: Bernhard Weber 02384/963942 bernhard.weber@onlinehome.de

Pressebericht: Grüne rücken Jugendpolitik in den Blick >

Lebendige Nostalgie!

Irgendwie schon ein Wahrzeichen Welvers: Die legendäre Gaststätte "Zum Buchenwald"